Mehr Bürgerservice mit interaktiven Karten

Dienstag, 14. Juni 2016

Limburg an der Lahn im Land Hessen bietet seinen Bürgern mit rmDATA GeoWeb ein umfangreiches Kartenservice.

Mit der GIS-Kartensoftware rmDATA GeoWeb veröffentlichen Kommunen, Leitungsbetreiber, Ingenieurbüros und viele andere Geodaten in Form einer individuell gestalteten, interaktiven Karte im Internet. Es sind nur wenige Schritte von der Erstellung einer Karte bis zur Integration in eine Webseite und deshalb ist die Lösung so beliebt, zumal die Anwendungsgebiete so vielfältig sind. Gerade im kommunalen Bereich bieten sich interaktive Karten als Bürgerservice besonders an.

Radwegenetz online in Limburg an der Lahn

Unterschiedliche Rechte für unterschiedliche Nutzer

Die Stadt Limburg an der Lahn hat diese Vorteile erkannt und stellt neben dem Radewegenetz inklusive Abstellplätzen und e-Bike-Ladestationen auch eine Übersicht der in Limburg verlegten „Stolpersteine“ sowie eine Übersicht über die Standorte von Schulen, Kindertagesstätten und Spielplätze sowie den Baumkataster interaktiv zur Verfügung.

 

Interessant an dieser Stelle ist, dass rmDATA GeoWeb unterschiedliche Zugriffsrechte auf Karten vorsieht: So können reduzierte Informationen in einfachen Karten einem breiten Userkreis angeboten werden, während umfangreiche und komplexe Darstellungen nur bestimmten Nutzern vorbehalten sind. Im Falle von Limburg wird der Baumkataster den Bürgern als einfache Darstellung zur Verfügung gestellt, während das vollständige Kartenwerk inkl. Pflegemaßnahmen nur der Umweltausschuss nutzt.

 

Kurioses am Rande: In Limburg werden auch sogenannte „Mundraubflächen“ als Online-Karten visualisiert: Dies sind Streuobstwiesen, die von der Stadt gepflegt werden und auf der sich Bewohner der Stadt für den Eigenbedarf bedienen dürfen. Und wer weiß, vielleicht animiert erst die Karte auf der Homepage zum Mundraub.

 

Grafiken unten: links: Übersicht über Limburgs Radwegenetz inklusive Abstellplätze und Ladestationen. Rechts: Die reduzierte Ansicht des Baumkatasters mit relevanter Information für Bürger

Zoom
Zoom

Oberste Prämisse: Einfache Bedienung

Thomas Lang ist Abteilungsleiter der EDV im Magistrat der Kreisstadt und erläutert, warum sich die Stadt für die Lösung von rmDATA entschieden hat, um interaktive Karten auf dem Onlineportal anzubieten: „Das bestehende, interne WebGIS ist einfach zu komplex, deshalb suchten wir nach einer smarten Kartensoftware, um unseren Bürgern einen einfachen Zugang zu Geodaten zu bieten.“

 

Einige Online-Karten sind bereits umgesetzt, an anderen wird noch gearbeitet, um Sie Anfang Juli der Öffentlichkeit vorzustellen. Lang meint dazu: „Soweit ich bisher gesehen habe, ist die Lösung wesentlich performanter und optisch ansprechender als die bisherige Lösung. Ich bin überzeugt, dass die Karten auch bei den Bürgern gut ankommen werden.“

Ideenbörse in Planung

Oberste Prämisse war die einfache Bedienung der Software und diese ist in rmDATA GeoWeb gewährleistet. Rasches Erfassen und Editieren von Objekten werden ab Sommer im Repertoire der Lösung zu finden sein. „Die Unterstützung durch den Vertriebspartner team heese war sehr gut, alles in allem ein toller Service“, ist Lang von der Stadt Limburg überzeugt.

 

Eine ganze Liste weiterer Karten sind bereits in Planung: Flächennutzung, Bebauungspläne, Wanderwege, öffentlicher Personennahverkehr mit einer umfangreichen Haltestelleninformation, Barrierefreiheit sowie Parkmöglichkeiten im Stadtgebiet. Interesse hat die Stadt Limburg auch an der Integration der „Melde-Funktion“ in das WebGIS. Dieser Mängelmelder oder auch Ideenbörse soll Bürger dazu animieren, Rückmeldungen an die Verwaltung zu geben, wo etwas verbessert, repariert, installiert werden könnte.

 

Bild rechts: Im Handumdrehen erfassen engagierte Bürgerinnen und Bürger mit dem Mobiltelefon Mängel oder weisen auf Verbesserungspotential im Stadtgebiet hin. Sofort erscheint die Meldung im stadteigenen GIS als Aufgabe.


Top